9 Punkte in der 2. Liga. Niederlage in der NLB. Chancenlose B-Junioren. 
 
In der 2. Liga fand am 11. März das Heimturnier statt. Die Phoenixe starteten mit einem 3:0 Sieg gegen Horgenberg. Im Gegensatz zum Turnier vor einer Woche war der Einstand damit erfolgreicher – damals verloren die Phoenixe das Startspiel gegen Langenthal verloren. Die Phoenixe standen bei dem Spiel mit 11 gegen 7 Horgenberger Feldspieler/innen deutlich im Vorteil. Tore für Hägendorf: Bölsterli (2x), Grolimund. Auch im zweiten Spiel konnte Phoenix bestehen und schlug die Gäste aus Aegerten gleich mit 5:0 Toren. Auch hier lag der numerische Spielervorteil bei Hägendorf, insgesamt waren die Gastgeber frischer und fitter in den Beinen. Tore für Hägendorf: Schön, Grolimund, Simone, Siegenthaler (2x). Und auch im dritten Spiel blieben die Gastgeber erfolgreich. Ein 6:1 Sieg über Langenthal beendete einen erfolgreichen Heimturniertag. Tore für Hägendorf: Gosteli, Aerni (2x), Koch, Schön, Grolimund.
 
Weniger erfolgreich war die 1. Mannschaft im ersten NLB-Playoff Spiel in Gals. Eine 23:0 Niederlage schmerzt doch sehr und zehrt an den Kräften. Bleibt zu hoffen, dass es am nächsten Spiel in Hägendorf besser ausgeht.
 
Die Junioren B waren heute Sonntag ebenfalls im Einsatz, sie reisten ans Turnier nach Wettswil und weihten die neuen, weissen und tollen Trikots ein. Im Startspiel gegen die Union Züri verloren die Phoenix-Junioren mit 14:1. Union Zürich war deutlich zu stark und hatte viele Feldspieler mehr an der Bande – was auch einen beträchtlichen Teil zum deutlichen Resultat beisteuerte. Tor für Hägendorf: Wyss. Gegen Kernenried-Zauggenried musste Torhüter Rohr 8 Mal hinter sich greifen. Die Situation war nahezu identisch wie beim Startspiel – nur blieb den Hägendörfern einen Ehrentreffer verwehrt. Dies änderte sich im dritten und letzten Spiel gegen Grenchen-Limpachtal. Phoenix verlor mit 16:2 Toren deutlich. Doch es war nicht nur eine tortechnisch zählbare Verbesserung, die Mannschaft war kompakt und verteidigte mehrheitlich solid. Auch hier machte die numerische Mehrzahl der gegnerischen Spieler einen deutlichen Unterschied. Tore für Hägendorf: Reist (2x).
 
Freude und Leid liegen oft nahe beieinander, dies spaltete die Mannschaften an diesem Wochenende. Während sich die 2. Liga- Spieler über Punkte freuen, schmerzen die Niederlagen in der NLB und der Junioren B sehr. Verletzungsbedinge Abwesenheiten, Skilager der Hägendörder Schüler und die hohe Vereinsbelastung (3 Teams an 3 Orten) stelltendie Hägendörfer vor eine grosse Herausforderung. Umso schöner, dass diese ohne weitere Zwischenfälle gemeistert wurde. Es ist toll, dass wir auf verschiedenen Ebenen gleichzeitig aktiv sein können.
 
Bis bald – beim SHC Phoenix Hägendorf! 🔥